Sportlounge – Keine Kleine Königin


Sendung vom 23. August 2010

In derPolitik gibt es sie. Auf der Dorfchilbi. Und neuerdings auch am Schweizer Fernsehen. Die Rede ist von den Ankündigungsministern: Zuerst wird ein Ballon bis zum Zerplatzen aufgeblasen; aber was herauskommt, ist nichts als warme Luft.

Nachdem die auch nach der Sommerpause noch sehr schöne Steffi Buchli in einem sogenannten social network very proud war, to announce you the Schwing-King, ging der gleich mehrfach angekündigte Schwung gewissermassen hinten heraus (von einem Gestellten darf man gleichfalls nicht reden; dafür wurde dem König kein Terrain geboten). Nicht umsonst gilt das Interview als die Königsdisziplin, bei dem in jedem Medium Fallgruben lauern, speziell vor laufender Kamera. Befolgt man einige Grundregeln, ist Stolpern gewissermassen ausgeschlossen.

Regel 1: Frage nicht, was Dich interessiert. Frage so, dass der Gast antworten kann und das Gespräch wird automatisch interessant.

Regel 2: Nicht lachen! (ausser bei Simon Ammann)

Wenger Killian und Simi Ammann – finde die hundert Unterschiede und, eben, befolge die beiden goldenen Regeln, die man allem Anschein nach bei der Diplomausbildung zur Fernsehjournalistin nicht erhält. Dabei wäre alles so einfach gewesen. Ein junger Bursche aus dem Emmental wird Schwingerkönig. Schwinger, Ausnahmen bestätigen die Regel, geben die Antwort tatsächlich dort, wo Fussballer immer vorgeben, sie geben zu wollen: Auf dem Platz, sprich im Sägemehl. Was soll man ihn also fragen? Vielleicht etwas übers Schwingen und eventuell über das zweitägige Fest? Ihn über romantische Filme zu befragen, ist natürlich auch eine Idee; einfach keine ausgesprochen gute. Weder interessieren uns seine Vorlieben im Ausgang (Pub vs. Disko), noch, wie seine zukünftige Ex-Freundin sein muss. Das Parkett in der leeren Frauenfelder Arena war offenbar rutschig. Doch es blieb nicht bei einem Ausrutscher, und als man sie mit der Zeit wie Glasperlen auf einen Faden aufziehen konnten, blieb nur noch Fremdschämen.

Manne wie Tanne met Scheiche wie Eiche

Es entbehrt natürlich nicht einer gewissen Sympathie, dass auch die routinierte Moderatorin den Moment der Begegnung mit einem shooting star sichtbar zu schätzen weiss. Darüber hinaus verlangt heute niemand mehr von einem Moderator, mit einem Gesicht wie früher Willy Kim zu moderieren. Aber dieses penetrante Gegluckse bei jeder Frage, bis man den Eindruck gewinnt, die Moderatorin halte es auf ihrem Sessel vor lauter Glück und Aufgeregtheit nicht mehr aus, erinnert entfernt an das Kamerakind bei «Eins, Zwei oder Drei», das vor lauter Aufregung nur unscharfe Bilder produzierte.

P.S. Die Feststellung mag erstaunen, doch der vielgescholtene Matthias Hüppi ist, mit gewissen Abstrichen, ein Talker, dem fast immer die richtigen Fragen in den Sinn kommen. Allerdings nicht erst vor der Kamera, sondern bei der Vorbereitung. (L.T.)

Advertisements

~ von Lukas Tonetto - 23. August 2010.

2 Antworten to “Sportlounge – Keine Kleine Königin”

  1. Super, endlich wieder ein neuer Beitrag. Leider ist dir ein grober Schnitzer passiert, Wengers Killian ist kein Emmentaler, sondern stammt aus dem Berner Oberländischen Diemtigtal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: